Gerds Fotoblog

Der Profoto B10

Auf der letzten Photokina in Köln hatte ich am Messestand von Profoto das erste Mal Bekanntschaft mit dem Profoto B10 gemacht. Sofort war ich begeistert, wie klein ein akkubetriebener Studioblitz sein kann und welche Leistung er trotzdem bringt. Mir war sofort klar, das dies das ideale Gerät ist, wenn ich auf Hochzeiten oder Events einige Shootings mit den Gästen machen muss. Der “Ich-will-das-haben-Reflex” machte sich ganz schnell bemerkbar. Erst einmal war aber sparen angesagt, denn bei einem Kaufpreis von ca. 1600,- € schlägt man nicht gerade spontan zu, zumal man in der Regel ja mehrere Blitze benötigt und auch noch das Eine oder das Andere Zubehör benötigt wird, wie zum Bespiel die Air Remote zur Fernauslösung.

Die Bedienung des Blitzes war in fünf Minuten klar. Wer sich einmal durch die unzähligen Knöpfe und Menüs anderer Blitze durchgekämpft hat, wird den B10 lieben lernen. Ich habe in meiner Laufbahn noch kein Blitzsystem gesehen gesehen, was so schnell und intuitiv bedienbar gewesen ist. So kann ich mich viel mehr auf das Bild konzentrieren und muss mich weniger mit der Technik rumschlagen.

Drei Knöpfe reichen aus, um alle Funktionen unterzubringen, die man von einem professionellen Blitz erwartet. Natürlich wird TTL unterstützt, genauso wie ein manueller Modus. Alles ist über die Air Remote oder eine IOS-App steuerbar.

Begeistert hat mich auch das Dauerlicht, was man auch in der Lichtfarbe wärmer und kälter stellen kann. Es ist als vollwertiges Videolicht nutzbar und macht den B10 noch flexibler einsetzbar.

Ich war also begeistert und so wollte ich den B10 auch ganz schnell in der Praxis ausprobieren. Das erste Shooting fand an einem sehr stürmischen Tag statt. Ich war froh, dass die Lampenstative dem Wind standgehalten haben. An die Anbindung eines Schirmes oder einer Softbox war nicht zu denken. Immerhin konnte ich das OCF Gel Kit ausprobieren, um etwas Abendstimmung in meine Bilder zu zaubern.

 

Hier habe ich mit zwei Blitzen in ganz unterschiedlichen Anordnungen gearbeitet. Teilweise habe ich den Hintergrund mit einem Blitz angestrahlt, da es schon sehr dunkel war und ich das Pärchen in seiner Umgebung fotografieren wollte.

Ein zweites Shooting hatte ich dann mit einer Kundin bei strahlender Mittagssonne. Es gibt ja kaum einen schlechteren Zeitpunkt, um Portraits zu fotografieren. Also habe ich zwei B10 wieder vollkommen ohne Softbox auf mein Model gerichtet, um das harte Licht der Sonne auszugleichen.

Auch das hatte wunderbar funktioniert.

Heute bin ich wirklich happy, dass ich mir einige Profoto  B10 Blitze gekauft habe. Die Bedienung ist schnell und kinderleicht, das Licht ist sehr natürlich und diese Blitze sind wirklich mobil. So kann ich mein Studio überall dabei haben.

Danke an Profoto!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.