Springe zum Inhalt →

Im Schmetterlingshaus

Manchmal entwickeln sich Familienausflüge zu Fotosessions. So geschehen am letzten Sonntag in Hamm. Eigentlich wollten wir nur durch den Maximilianpark spazieren. Dort haben wir natürlich das Schmetterlingshaus entdeckt. Ich hatte meine kleine Olympus E-PL9 und das 30mm 1:3,5 Macro von Olympus dabei. Alles keine Profiausrüstung. Aber egal. Man kann es ja mal versuchen, zumal ich das Makro bisher nur wenig genutzt hatte. Ich war jedenfalls gespannt.

Gleich am Eingang empfing uns ein Bananenfalter.

Der war noch relativ einfach zu fotografieren. Mit dem ISO musste ich allerdings auf 1000 hochgehen, weil das Schmetterlingshaus nicht sehr hell war. Auch von draußen kam durch den bewölkten Himmel kaum Licht rein. Eine Blende von 3,5 war gerade noch ok, da ich nicht so viel Tiefenschärfe benötigte und 1/200 Sekunde Belichtungszeit war ausreichend, da sich das schöne Tier kaum bewegte.

Wie in jedem Schmetterlingshaus gab es auch Leckerlis für die Schmetterlinge. Hier sind sie ganz einfach zu fotografieren, weil se mit dem Fressen beschäftigt sind. Also wieder den Serienbild-Modus und den kontinuierlichen Autofokus aktiviert und auf den Auslöser gedrückt.

Dieser Platz hat leider den Nachteil, dass man die Tiere nicht in ihrer natürlichen Umgebung fotografieren kann. Also bin ich weiter gezogen und habe ein Prachtexemplar mit schillernden Flügeln entdeckt.

Das war dann wirklich schwer zu fotografieren, weil der Schmetterling permanent in Bewegung war.

Einfacher war es , auf einen Moment zu warten, wo sich ein Tier auf einem Blatt niedergelassen hat.

Geduld ist bei der Fotografie von Insekten ohnehin eine Tugend. Oft muss man lange warten, bis sich ein schönes Motiv ergibt. Dann muss man ganz schnell sein, um das Insekt zu erwischen. Dabei hat mir immer wieder die Serienbildfunktion und der schnelle kontinuierliche Autofokus der E-PL9 gute Dienste erwiesen.

Total beeindruckt war ich von diesem Exemplar mit seinen durchsichtigen Flügeln.

Am Ende habe ich noch einmal einen Schmetterling in seiner ganz natürlichen Umgebung auf einem Aronstab entdeckt.

Alle Bilder wurden in Capture One entwickelt und als RAW fotografiert. Man sieht, dass man auch mit einer kleinen Ausrüstung wirklich schöne Bilder hinbekommen kann. Auch bei anspruchsvollen Motiven. Ich war echt erstaunt, was man heutzutage aus einer Hobbykamera und einem Budget-Objektiv alles herausholen kann. Trotzdem werde ich demnächst mit großer großer Ausrüstung in ein Schmetterlingshaus gehen. Auf die Ergebnisse bin ich jetzt schon gespannt.

Alle Bilder können übrigens auch mit einer CC-Lizenz auf meiner Downloadseite ohne Wasserzeichen kostenlos herunter geladen werden.

Veröffentlicht in Gerds Fotoblog

Kommentaren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: