Springe zum Inhalt →

Die Kampos-Schlucht

Dieses Mal gibt es einen kleinen Geheimtipp im Blog: Die Kampos-Schlucht. Den Ort erst mal zu finden war nicht ganz einfach, da es viele verschiedene Schreibweisen gibt. Manchmal ist es mit C oder auch mit K geschrieben oder auch mit einem weichen b oder einem harten. Auch das a ist mal mit Apostroph oder ohne geschrieben. Je nach Kartendienst ist es unterschiedlich. Ich verwende hier die Schreibweise, die im Griechischen üblich ist und auch auf den Straßenschildern zu finden ist. Kampos ist ein kleines Dorf im Westen Kretas und die gleichnamige Schlucht ist die westlichste Schlucht der Insel.

Wenn man aus Richtung Kissamos kommt, parkt man am besten auf dem Parkplatz vor der ersten Taverne. Von dort aus führt der Weg rechts einige Treppen bergab in die Kampos-Schlucht. Der Weg ist mit gelben Pfeilen markiert und wenn er sich mal im Geröll verliert, sind kleine Steinpyramiden als Markierung aufgeschichtet.

Im Gegensatz zur gewaltigen Samaria-Schlucht ist die Kampos-Schlucht eher lieblich und mediterran geprägt. Am Wegesrand sind viele Platanen zu sehen.

Der Wiesenweg geht bald in einen steinigen, aber gut begehbaren Weg über, der nach zirka zwei Kilometern in die Schlucht hinein führt.

In die Schlucht selbst dringt kaum einmal die Sonne vor. Dementsprechend ist es dort deutlich schattiger und kühler als außerhalb. Hat man den tiefsten Punkt der Schlucht erreicht, geht es erst einmal ein Stück aufwärts und man bekommt das erste Mal einen schönen Blick auf das tiefblaue Meer.

30-45 Minuten später erreicht man den wunderschönen und völlig menschenleeren Strand.

Der Strand ist steinig. Aber es gibt einige große, glatte Felsbrocken, auf denen man gut liegen kann.

Der ganze Abstieg dauert etwa zwei Stunden bei moderatem Tempo. Ich schätze mal, dass es 5-6 Kilometer Weg sind.

Als kleines Highlight für den Aufstieg haben wir uns eine Bergkirche ausgesucht, die teilweise in den Fels hinein geschlagen wurde.

Morgen gibt es noch einmal einen Blogbeitrag über Balos und der vor Balos auf einer Insel erbauten venezianischen Festung.

Veröffentlicht in Gerds Fotoblog Kreta 2018 Reiseblogs

Kommentaren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: